Sie sind hier: Startseite / News/Presse

News/Presse

 

 

 

 

                                                  Auf Mission für die "Stille Nacht"

 

Gut ein halbes Jahrhundert ist Bariton Gotthard Eder mit seiner Gitarre unterwegs.

 

Hier ein Bericht der Salzburg-Krone vom 22.12.2016

 

 

 

 

 

"Stille Nacht" für UNO-Soldaten:

 

"Seit mehr als zehn Jahren ist Musiker Gotthard Eder in der Mission als „Friedensbote“ unterwegs.
Seit der gebürtige Oberndorfer damals seine „Stille Nacht“- CD in 15 Sprachen – und zwar die
Originalfassung mit sechs Strophen – veröffentlicht hat.
Heuer beglückt er damit gleich 1700UNO-Soldaten auf der ganzen Welt.
Seit mehr als zehn Jahren"
(Salzburg-KRONE-Bericht v. 23.12.2011 S. 22)


 

STILLE NACHT“ - seit März 2011 UNESCO – KULTURERBE Österreichs

>> Weiter zum Zeitungsbericht  D O R F Z E I T U N G <<

 

Am 16. November 2006 erhielt Herr Gotthard Eder (links im Bild) von der   Österreichischen Föderation für Weltfrieden die Anerkennung als "FRIEDENSBOTSCHAFTER".


Die Stille-Nacht-CD mit dem weltbekannten Lied in 15 Sprachen ist ein hervorragendes Beispiel für die Verbindung der Menschen über die Musik.


Und wie aus der Geschichte zur Entstehung dieser CD hervorgeht, hat Herr Eder die CD immer auch als Friedensbotschaft betrachtet. http://www.weltfriede.at



Überreichung der URKUNDE

"Ambassador for Peace" für
Gotthard  E d e r







 



Die Initiative, FriedensbotschafterInnen zu ernennen, wurde während eines internationalen Symposiums ins Leben gerufen, das in New York  City im Hilton Hotel vom 25. – 27. Mai 2001 stattfand. Thema der Veranstaltung: „Dem Land und der Welt dienen: Frieden schaffen durch die Erneuerung der Familien, der Gesellschaft und der Nationen“.


260 TeilnehmerInnen aus 108 Nationen, darunter 19 frühere Staatsoberhäupter und Regierungschefs wie auch politische und religiöse Führer, Gelehrte, Journalisten und andere Leiter der Gesellschaft, trugen zum Gelingen dieser Konferenz bei. Die Ernennungsurkunde zum „Ambassador for Peace“ hat folgenden Wortlaut:


       "In Übereinstimmung mit der Aufgabe, Frieden in dieser Welt zu errichten,  würdigt der Universap Peace Federation (UPF) Menschen, deren Leben im Dienste ihrer Mitmenschen     beispielhaft ist, und die sich bereit erklären, die Gründungsideale der UPF zu fördern:

Universale moralische Werte, gefestigtes Familienleben, interreligiöse Zusammenarbeit, internationale Harmonie, die Erneuerung der Vereinten Nationen, verantwortungsbewusste öffentliche Medien und die Errichtung einer Kultur des Friedens.


          FriedensbotschafterInnen tragen zur Erfüllung der Hoffnung aller Zeiten bei, indem sie rassischistische, nationale und religiöse Grenzen überschreiten:  Eine vereinigte Welt,  in der die geistigen und materiellen Dimensionen des Lebens in Harmonie miteinander sind."


Ausgehend von diesen Anfängen wuchs die Initiative: Mehr und mehr Frauen, Männer und Familien, die sich als FriedensstifterInnen ausgezeichnet und der Öffentlichkeit beispielhaft gedient haben, wurden mit der Ernennung zum Friedensbotschafter bzw. zur Friedensbotschafterin geehrt. Noch im Juni 2001 wurden in Miami, Prag, Moskau, Montevideo, Sydney, Bangkok und Nairobi Konferenzen mit Ernennungen abgehalten.


Die Ernennung von FriedensbotschafterInnen ist ein weiterlaufendes Projekt der UPF. Es wurden weltweit schon mehrere Zehntausend FriedensbotschafterInnen ernannt.


Die Ernennung zum „Ambassador for Peace“ ist mehr als nur die Überreichung einer Anerkennungsurkunde, es ist ein Aufruf zum Handeln. FriedensbotschafterInnen nehmen ihre Verantwortung ernst, der Gesellschaft zu dienen: egal ob sie AktivistInnen in ihrer Gemeinde, Geschäftsleute, AkademikerInnen, PolitikerInnen oder Staatsoberhäupter sind.


FriedensbotschafterInnen haben Beiträge in den Bereichen HIV/AIDS -Vorsorge, nachhaltige Entwicklung, Friedensbildung, medizinische Versorgung, Sammeln von Spenden, interreligiöse Zusammenarbeit und in unzähligen anderen Aktivitäten geleistet.


Die Auszeichnung, zum „Ambassador for Peace“ ernannt zu werden, gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, und es ist ein wichtiger Teil der Arbeit der UPF, jene öffentlich zu würdigen, die bei der Errichtung einer Kultur des Friedens vorangehen.

"Völkerverbindung über die Musik"

Neuherausgabe CD  "Stille Nacht in 15 Sprachen
und 6 Strophen Orig.Fassung"


Artikel: Salzburger Wirtschaft - 19. Dezember 2003


Stille Nacht in 15 Sprachen stellt sich bei "Vera" vor!

Artikel: Salzburger Kronen Zeitung - 17. Dezember 2003


Erst Vera, dann ab nach Texas
Die Stille-Nacht-Interpreten im Stress: Nach TV-Aufzeichnung geht`s in die USA.

Artikel: Salzburger Kronen Zeitung - 17. Dezember 2003